Radler Stopp Sions Eifeler Räucherkammer, © Sebastian Schulte

Tour de Ahrtal 2017
28. Juni 2017

Von der Ahrquelle bis zur Ahrmündung

Inhalte teilen:

Freude und gute Laune bei autofreiem Fahrspaß in idyllischer Landschaft

Tour de Ahrtal – Radler, Inline-Skater, Wanderer und sogar Rollskifahrer – rund 10.000 Teilnehmer von nah und fern waren bei zwar wechselhaftem Wetter, dafür aber bei idealen Radfahrtemperaturen zur 13. Tour de Ahrtal gekommen. Die extra für das beliebte Großevent für den Autoverkehr zwischen Blankenheim und Dümpelfeld gesperrten Verkehrsadern B258 und L73 boten ungestörten Naturgenuss und entspanntes Radeln für Familien, Sportler und Genießer. Von der Quelle in Blankenheim bis hin nach Altenahr führte die „Tour de Ahrtal" durch das romantische und malerische Tal entlang der Ahr. In Ahrdorf konnte als Alternative zur Ahrstrecke auf den Kalkeifel Radweg in Richtung Hillesheim gewechselt werden. Das Angebot reichte von der kurzen Flachlandetappe bis zum Bergzeitfahren. Besonders Sportliche nahmen die rund 80 km lange Tour von der Ahrquelle in Blankenheim bis zur Ahrmündung in den Rhein bei Sinzig unter die Räder.

Die Strecke bot neben einer einmalig schönen Naturlandschaft wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm in den Dörfern. Zahlreiche Aktionspunkte warteten entlang der Route auf die Teilnehmer mit einem bunten Unterhaltungs- und Musikprogramm, mit vielseitiger Gastronomie und Informationsangeboten. Auch die an den Aktionspunkten angelegten Ladestationen für E-Bikes wurden vielfach genutzt.

„Die Tour de Ahrtal 2017 war wieder eine überaus gelungene Veranstaltung mit viel guter Laune sowie unvergesslichen Raderlebnissen für unsere Besucher, die zum Teil sogar aus dem benachbarten Ausland angereist waren“, so Bürgermeister Guido Nisius.  „Besonders möchte ich allen an der gelungenen Organisation Beteiligten und den rund 200 Helfern, die während der Veranstaltung im Einsatz waren danken“.